alfred vogel

av@alfredvogel.ch

unterrichtstätigkeit

nach vier jahren an verschiedenen orten (schleinikon, regensdorf, bertschikon, zürich-wollishofen)
nach einigen semestern an der philosophischen fakultät I der universität zürich (geschichte, germanistik, musikwissenschaft)
nach einem auslandjahr in kanada und den vereinigten staaten:
12 jahre primarschule in thalheim/gütighausen
12 jahre primarschule in winterthur-seen
12 jahre «primarschule villa büel» in winterthur

musik

gründung und leitung des madrigalkreises zürcher weinland
insgesamt 150 konzerte zwischen 1972 und 2000
seither weitere chorprojekte

pilgern und singen

jedes jahr eine woche im juli auf dem jakobsweg, seit 1999
jedes jahr eine woche im herbst auf dem jakobsweg, seit 2003

publikationen

geschichte des schulhauses gütighausen. 1979
instrumental-sätze zum singbuch unterstufe (mitautor). 1984
antiiki und anderi gschichte (züridüütschi hexameter). (cd)
luschtigi und anderi gschichte (cd)
werkverzeichnis des komponisten carlos ehrensperger. 2006
motivationskiller schule, in: bachmann/hunziker/vogel: ist unsere schule noch zeitgemäss und artgerecht? (2009, sauerländer-verlag)
kolumne auf()flug im winterthurer «stadtblatt». 2008
verschiedene beiträge in zeitschriften und zeitungen

weiteres

lehrauftrag für singdidaktik am seminar unterstraß 1972-1979
mitglied der bezirksschulpflege winterthur 1985-1992
mitglied der reformierten kirchensynode kt. zürich 1995-2012
mitarbeit in der gruppe für regionale anlässe bezirk andelfingen
vorstandsmitglied gruppe zürich des vereins schweizerdeutsch
präsident des vereins schweizerdeutsch 2008-15 (dachverein)
und sonst... wie weiter...


© alfred vogel, marthalen, quelle: www.alfredvogel.ch